SIDEBAR ANZEIGEN
Die Kawaii-Welle: Dekodierung!

1. Die Geburt des Kawaii-Stils đŸ€©

Kawaii-Stils

In den 1980er Jahren startete die Kawaii-Kultur im Osten der Welt voll durch. In einigen Jahrzehnten hat sich der Stil zu verschiedenen Bestrebungen entwickelt, die verschiedene Genres wie Yami Kawaii, Guro Kawaii, Ero Kawaii, Yume Kawaii (Einhorn-Invasion), Shibu Kawaii oder Decora anbieten.

Heute ist kawaii ĂŒberall in SĂŒdkorea und in der Welt! Sie mĂŒssen nur herumlaufen, um das "Niedliche" zu entdecken. DarĂŒber hinaus ist kawaii, popularisiert durch Manga, direkt Teil des Lebensstils junger Menschen, dank Werbung, Plakaten, urbaner Kunst, Transportmitteln mit niedlichen Charakteren (z.B. Pikachu, Hello Kitty), die in verschiedenen Kulturen Gestalt annehmen. 💕

2. Kawaii zu sein ist eine Kunst!

Heute wird kawaii vor allem bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sehr oft als eigenstÀndiges Schönheitsideal wahrgenommen.

Bei Frauen fĂŒhrt dies zu :

‱ Eine mehr oder weniger extreme VerĂ€nderung ihres Aussehens: Haare fĂ€rben, bunter Schmuck, manchmal sogar plastische Chirurgie der Augen, um sie zu vergrĂ¶ĂŸern...

‱ Ein ausgeprĂ€gter Hang zur Individualisierung von GegenstĂ€nden: große bunte Pompons, die an Handys hĂ€ngen, Aufkleber, die ĂŒberall kleben...

Kawaii-Welle
MĂ€nner hingegen sind weniger dafĂŒr bekannt, dass sie mit ihrem Aussehen spielen, und wenn sie es tun, ist es meist diskreter (z. B. alle sichtbaren Haare abrasieren, um ein jugendliches Aussehen zu erhalten).

Das bedeutet jedoch nicht, dass sie weniger von kawaii angezogen werden als Frauen: Otaku (auch bekannt als japanische Geeks) sind unter anderem fĂŒr ihre Liebe zu kulturellen Produkten bekannt, deren Ästhetik grĂ¶ĂŸtenteils von ihnen inspiriert ist... Manga, zum Beispiel! (Nicht alle Mangas beanspruchen einen direkten Kawaii-Einfluss, aber es ist wahr, dass viele davon davon zehren)

3. Kawaii und das Einhorn 🩄

Das Einhorn hat schnell die Kawaii-Welt erobert. Es muss gesagt werden, dass sein Universum der Niedlichkeit förderlich ist. Ein sanftes und mĂ€rchenhaftes Universum, das immer wieder junge Menschen, aber auch Erwachsene ĂŒberrascht und verblĂŒfft. Kinder lieben es auch, Einhörner zu zeichnen und auszumalen. Über diesen Link finden Sie eine schöne Anleitung zum Zeichnen eines Einhorns fĂŒr kleine MĂ€dchen. Schließlich, auf unserer Website, finden Sie eine Vase Sammlung von Einhorn kawaii Produkte, was auch immer Sie suchen, sind Sie glĂŒcklich, es zu finden. Wie zum Beispiel dieses Einhorn kawaii Kleid oder sogar dieses kleine Einhorn kawaii PlĂŒsch. Das Einhorn kawaii hat den Vorteil der Entwicklung der Phantasie der Kinder durch eine fantastische Universum mit magischen KrĂ€ften und Fee gefĂŒllt. Der Regenbogen ist wie das Symbol dieses Universums, das durch das Reich des gehörnten Pferdes geschĂŒtzt wird. Machen Sie sich bereit, ein ebenso riesiges wie majestĂ€tisches Universum zu erkunden!

Kleid Kawaii

4. Die Geburt eines weltweiten PhÀnomens

A) Am Ursprung des PhĂ€nomens: eine groß angelegte Teenagerkrise?

Teenager-Krise: Ursache fĂŒr Kawaii?

Wie so oft bei groß angelegten PhĂ€nomenen gibt es keine einzelne Ursache, und es ist schwierig, den Zeitpunkt genau zu datieren, an dem wir anfingen, ĂŒber den "Kawaii-Stil" zu sprechen. Wir können jedoch eine Parallele zu einem gesellschaftlichen Ereignis ziehen, das in seinem Ausmaß alle ĂŒberraschte: die Kalligraphie-Rebellion, die in den frĂŒhen 1970er Jahren die japanischen Schulen erschĂŒtterte.

In dem Wunsch, sich von der vertikalen Schrift und den sorgfĂ€ltig kalkulierten UnregelmĂ€ĂŸigkeiten der Pinselstriche zu distanzieren, begannen junge Japanerinnen mit dem Kriterium zu schreiben, das feine und regelmĂ€ĂŸige Striche erzeugt. Vor allem rundeten sie die "Hiragana" (japanische Entsprechungen unserer 26 Buchstaben) ĂŒbertrieben ab, umrahmten sie mit kleinen Zeichnungen, die im Nachhinein an Emoticons erinnern, und ĂŒbernahmen westliche Schreibcodes (horizontale Schrift, manchmal auch lateinische Zeichen).

Innerhalb eines Jahrzehnts hat sich dieses PhĂ€nomen in den japanischen Schulen mit phĂ€nomenaler Geschwindigkeit ausgebreitet, zur großen Verzweiflung der Lehrer, die versuchen, die zunehmend unleserlichen Arbeiten zu korrigieren...

Ganz zu schweigen davon, dass der gewĂŒnschte Effekt eine sentimentale RĂŒckkehr in die Kindheit ist, eine Zeit der SpontaneitĂ€t und Freude, in der man noch frei ist, man selbst zu sein. Es geht darum, sich von der Erwachsenenwelt zu distanzieren, die als Quelle von Stress und erdrĂŒckenden sozialen ZwĂ€ngen gilt. Es ist also nicht verwunderlich, dass Erwachsene darauf schlecht reagieren...

Dies gilt umso mehr, als auch die Studenten an den UniversitĂ€ten beginnen, sich unreif zu verhalten: Sie schwĂ€nzen den Unterricht, lesen Kindermangas usw. Konservative Geister sehen das natĂŒrlich sehr negativ und stellen sich eine neue Generation von WerktĂ€tigen vor, die den Anforderungen der Unternehmensarbeit und im weiteren Sinne des Erwachsenenlebens nicht gewachsen ist.

In einigen Schulen werden schließlich Sanktionen verhĂ€ngt. Ziel ist es, den Lehrern schwere Kopfschmerzen zu ersparen, indem sie die SchĂŒler davon abhalten, weiterhin in burikko-ji ("kindliche Zeichen") oder koneko-ji ("KĂ€tzchenzeichen"... miau!) zu schreiben, neben anderen Schreibstilen.

Trotzdem gab es laut Sharon Kinsella, einer auf japanische visuelle Kultur spezialisierten Englisch-Dozentin, im Jahr 1985 nicht weniger als 5 Millionen Nutzer der "Kawaii-Schrift".

B) Die Internationalisierung von kawaii

Hello Kitty, die Königin der Kawaii

Eine goldene Gelegenheit witternd, beeilte sich die japanische Industrie, damals auf dem Höhepunkt ihrer Form, alle Arten von niedlichen fanshi guzzu ("ausgefallene Waren") zum Verkauf anzubieten, beworben mit Typos, die den neuen Lieblingsstil der jungen Japaner imitierten. Der Erfolg war phÀnomenal, und ist es auch heute noch.

Einer der Vorreiter auf diesem Gebiet ist die Firma Sanrio, die 1974 die berĂŒhmteste kawaii-Figur schuf: Kitty White, besser bekannt als... Hello Kitty! ^_^

Heute reprĂ€sentiert kawaii einen großen Teil der japanischen Kultur, vertreten in Modetrends (Lolita-Stile, Dekora...), Grafik, Kochen, Musik (kawaii metal, eine unwahrscheinliche Mischung aus j-pop und Metal, ist wahrscheinlich der seltsamste Musikstil, der je erfunden wurde...)... Ein wahrer Tsunami von Pastellfarben, der Grenzen sprengte, auch die von Deutschland!

Kawaii : Herz der japanischen Kultur

5. Diese Japaner sind verrĂŒckt!

Weit entfernt von seinen leicht schwefeligen und protestierenden UrsprĂŒngen ist kawaii heute untrennbar mit der zeitgenössischen japanischen Kultur verbunden, die es als eigenstĂ€ndiges Kommunikations- und Marketinginstrument ĂŒbernommen hat. Und diese Art von Konsens wird manchmal so weit getrieben, dass man sich fragen könnte, ob die Japaner in der gleichen Welt leben wie wir...

Dass Pikachu, das berĂŒhmteste und kawaiianischste aller PokĂ©mon, auf Bankkarten eingeladen wird, ist ja schön und gut, aber wussten Sie, dass so angesehene Institutionen wie die Polizei oder die japanischen StreitkrĂ€fte ihr eigenes offizielles kawaiianisches Maskottchen haben?

Und sie sind bei weitem nicht die einzigen: Die Japaner haben eine wahre Leidenschaft fĂŒr die kleinen pummeligen Maskottchen entwickelt, die Institutionen, PrĂ€fekturen und andere Begriffe verkörpern. Auch die Kernenergie hat ihr Maskottchen: Pluto-kun...

Offensichtlich wÀren alle diese Strategeme ebenso viele Wege, um sympathische Konzepte zu potentiellen Quellen des Unbehagens zu machen. Und auch, das muss gesagt werden, um mehr zu verkaufen: kawaii bleibt auch in Zeiten der Weltwirtschaftskrise eine sichere Sache. Wir könnten Ihnen auch sagen, dass wir noch nicht das letzte Mal davon gehört haben!

TAGS: